Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Nachdem ich im September ja bereits ein bisschen Halloween Pre-Luft im Europa-Park schnuppern durfte, hab ich mich spontan entschieden, nochmal einen halben Tag freizunehmen, weil ich irgendwie Bock drauf hatte, mir die Eisshow “ „Surpr’Ice with the Celtic Shadows“ anzuschauen. Für tanzende Teddybären auf Eis konnte ich mich ja nicht so begeistern, aber Vampires on Ice gehen eigentlich immer.

Doch “leider” kam mir dann das Snorri-Pre Opening in die Quere und so wurde es halt doch nix mit der Celtic Shadows Show. Die Halloween-Parade hab ich dann auch noch verpasst, weil ich die Warteschlange an der Schweizer Bobbahn etwas unterschätzt habe.

Da in Frankreich Herbstferien waren, war eben auch gut was los, für unter der Woche. Selbst beim Fjord Rafting stand ich 25 Minuten an, was für diese Jahreszeit und bei den Temperaturen doch recht außergewöhnlich ist. Hinzu kam halt, dass ich durch Snorri Touren gut 90 Minuten verloren habe, was ich aber gerne mit in Kauf genommen habe.

Weiter ging es dann mit der Tiroler Wildwasserbahn und natürlich dem Alpenexpress, bevor ich mich dann durch den Märchenpark nach Irland und letztlich nach Deutschland und Italien durchmogelt habe. Die Halloween-Dekoration ist einfach zauberhaft, vor allem die Spinne in Österreich hat es mir angetan, witzig waren aber auch die ganzen Snorri Kürbisse.

Die obligatorischen Dark Rides und die Elfenfahrt durften natürlich auch nicht fehlen, also ab ins Geisterschloss und Piccolo Mondo direkt hinten dran, hier gab es wie so üblich kaum nennenswerte Wartezeiten.

Zu Essen gab es dieses mal Flammkuchen. Es wurde ja gemeckert, dass der Teig zu dünn sei, aber das hat mich nicht weiter gestört, der schmeckt schon sehr gut. Ärgerlich allerdings, dass ich, obwohl nur 3-4 Leute vor mir standen, trotzdem 15 Minuten auf den Flammkuchen warten durfte. Das kann ruhig ein bisschen zügiger gehen. Danach ging es zum ersten Mal in diesem Jahr auf die Bobbahn.

Egal ob an Weihnachten oder an Halloween, ich liebe es einfach wenn langsam die Dunkelheit im Park hereinbricht und die Lichter angehen. Das ist einfach sehr stimmungsvoll. So bin ich die letzte Stunde bis auf eine Runde Geisterschloss auch nichts mehr groß gefahren, sondern einfach nur gemütlich durch den Park geschlendert um die gruselige Halloween Atmosphäre aufzusaugen.

Drei Besuche um die Halloween-Zeit sind für mich schon ein kleiner Rekord. Damit ist jetzt aber auch mal gut und ich freue mich schon auf den Winterzauber um Weihnachten herum, auch wenn ich dann leider auf Fjord Rafting und Co. verzichten muss. Halber Tag Urlaub für einen spontanen Besuch im Park ist aber kein Thema, sofern die Autobahn frei ist und man in knapp einer Stunde hinfahren kann. 6 Stunden Halloween-Power reichen auch.

Top 3 Attraktionen:
1. Schweizer Bobbahn
2. Snorri Touren
3. Fjord Rafting

Attraktionen Gesamt: 22
Anzahl Schritte: 11768
Kilometer: 9,25 km

Details:Halloween