Legoland Billund: Halloween 2017

Unser erster Ausflug ins Legoland Billund (Dänemark) war bereits 2017. Wir hatten Anfang Oktober eine Woche Urlaub an der dänischen Westküste gebucht und da bot es sich einfach an, einen Abstecher ins Legoland zu machen, zumal wir dank Kellogs-Gutscheinen nur die Hälfte des normalen Preises bezahlen mussten.

Das Wetter war für die Jahreszeit typisch wechselhaft, windig und recht frisch. Hin und wieder fegte ein Schauer über das Legoland, wir sind gut nass geworden. Viel los war natürlich nicht bei dem Wetter, zumal wir auch noch außerhalb der Saison dort aufkreuzten. Mit den beiden Jungs und meiner kleinen Tochter (4 Monate), waren wir natürlich etwas eingeschränkt, was die Attraktionen angeht, denn einer musste grundsätzlich beim Kinderwagen bleiben. Folglich legten wir unseren Fokus weniger auf die Fahrgeschäfte, sondern eher auf die unzähligen Miniatur bauten im vorderen Bereich des Parks.

Mein Herz schlägt natürlich für die riesigen Star Wars Modelle, egal ob Millenium Falcon, AT-AT oder die Raumfähre Tydirium.

Was Attraktionen angeht, kann ich wirklich nicht viel sagen, denn meistens fuhr meine Frau mit, während ich dann mit meiner Tochter draußen zugeschaut habe. Es gab eine Hochbahn, eine Zug-Rundfahrt, eine Safari-Fahrt und eine Piratenboot-Bahn. Meinen Jungs gefiel aber natürlich dern Ninjago-Bereich am besten.

Die meiste Zeit verbrachten wir allerdings auf dem Spielplatz, der muss für die Kleinen das reinste Paradies gewesen sein. War ja aber im Europa-Park auch nicht anders, da tobte unser Großer sich auch am liebsten auf dem Spielplatz aus.

Die Kaffeetassen sahen zumindest spaßig aus, zumal man es mit der Altersbegrenzung nicht so eng genommen hat, wie im Europa-Park, als durften die Jungs beide mitfahren.

Schön war auf jeden Fall die ganze Halloween-Dekoration, überall lauerten Lego-Kürbisse oder Lego-Skelette. Einen Blick auf die Achterbahnen zeigte mir, allesamt familientauglich, klassiche Rentner-Achterbahn ohne großen Schnick-Schnack, kann man durchaus mal fahren, wenn die Kids Bock drauf haben. Die Wildwasserbahn und das Rafting fuhren wohl witterungsbedingt an diesem Tag nicht.

Obwohl ich so gut wie nix gefahren bin, hat mir das Legoland in Billund doch ganz gut gefallen und vor allem die Kids hatten durchaus ihren Spaß. Kann man sich auf jeden Fall mal anschauen, wenn man eh in der Gegend ist und meistens gibt es ja doch irgendwo Vergünstigungen, dann ist es auch nicht tragisch, wenn man nicht alles gefahren ist.