Sommerferien 2021 – Männertag

Der erste Besuch mit meinen beiden Jungs alleine im Park stand auf der Kippe, da ich mir im Urlaub im Center Park davor eine Rippe angeknackst hatte und ich vor allem morgens nach dem Aufstehen doch starke Schmerzen verspürte. Als echter Junkie lässt man sich aber einen Europa-Park besucht von einer angeknacksten Rippe nicht vermasseln, also Biss ich auf die Zähne, um mit meinem beiden Jungs alleine im Park einen aufregenden Tag zu verbringen. Wobei von vorneherein klar war, dass wir auf wilde Attraktionen an diesem Tag dann eben größtenteils verzichten würden.

Wasser Marsch – Von hinten nach Vorne

Im Vergleich zu den ersten beiden Europa-Park Besuchen 2021 war dieses Mal waschechtes Sommerwetter angesagt. Temperaturen von knapp unter 30 Grad, Sommerferienzeit. Will man dann an solchen Tagen beispielsweise Fjord Rafting fahren, empfiehlt es sich, gleich morgens damit anzufangen. Dadurch umgeht man die langen Warteschlangen in der Mittagshitze. Es ist sowieso nie verkehrt, an vollen Tagen den Europa-Park Besuch von hinten nach vorne zu planen. Dieser alte Bauerntrick hat vor 20 Jahren auch immer geklappt.

Also ging es mit der Panoramabahn direkt mal Spanien, von wo wir uns dann auf den Weg zum Fjord-Rafting machten. Und siehe da, Wartezeiten von knapp 10 Minuten. Perfekt. Für die Rippen war die Fahrt nicht gerade angenehm, aber machbar. Dafür wurden wir dank Spritzkanonen-Fetischisten in der Spices-Kurve ordentlich durchnässt. Aber ganz ehrlich, wen stört das bisschen Wasser schon bei den Temperaturen? Ich hab mich jedenfalls prächtig amüsiert 🙂

Nach Fjord Rafting wollten meine Jungs natürlich weiter zu Snorri-Touren, und da der Darkride praktisch um die Ecke liegt, haben wir ihn natürlich gleich mitgenommen. Tagein und aus, singen wir laut. Und mir war da schon klar, dass das nicht die letzte Snorri-Runde an diesem Tag sein sollte :D.

Im Anschluss an Snorri Touren folgten dann die Batavia-Piraten, die ich ja beim letzten Besuch mit meiner kleinen Tochter ausgelassen habe. Hier hatten wir mit 20 Minuten die längste Wartezeit für diesen Tag. Wenn man bedenkt, dass die Piraten ein Kapazitätsmonster sind, spricht das sehr wohl für die Beliebtheit der neuen Bahn.

Vor der ersten Mittagspause rödelten wir dann noch eine Runde mit den Koffikopjes durch Holland. Für meine Rippen absolut kein Problem, die Kurvenradien sind hier weitgenug.

Kleiner Snack, Snorri Adventure und Irland

Von zu Hause hatten wir belegte Brötchen mitgenommen, die wir im Anschluss an der Kaffeefahrt dann erstmal genüsslich verspeisen. Die Kids durften dann noch ein paar Runden mit den Boxautos drehen und zum Glück nahm man es der Operator mit Größe nicht ganz so genau, so dass mein Großer auch noch mal mitfahren durfte. Danach durften die beiden dann noch eine Runde im Lada Autodrome fahren, das ist tatsächlich so eine der Bahnen, die ich nie gefahren bin. Die gab es zu meiner Zeit noch nicht 😀

Zum dritten Mal in diesem Jahr folgte dann im Traumzeit-Dome der Snorri Film. Denke das sollte jetzt so langsam mal reichen, es gibt noch genügend andere Dinge im Park, die man sich mal anschauen sollte. Nix gegen den Film, der ist schon klasse gemacht und gefällt mir deutlich besser als die Astro-Abenteuer, aber so lang man sich im Traumzeitdome nicht wieder auf die Kissen legen kann, bleib ich besser draußen 😀

Danach wollte ich eigentlich ein bisschen relaxen, während die Kids sich auf der Drachenrutsche in Irland austoben sollten, aber daraus wurde nix, weil sie nach 2 Mal rutschen schon keinen Bock mehr hatten. Stattdessen gab es dann Spinning Dragons (Gar nicht gut für die Rippen), Baa-aa-a Express und die lustige Traktorfahrt. Ich bin 2021 tatsächlich öfters die Old MacDonalds Traktor-Tour gefahren, als Can Can Coaster. So was geht gar nicht 😛

Limerick Castle

Getreu dem Motto öfters mal was neues auszuprobieren, durften die Jungs einen Abstecher ins Limerick Castle machen. Für mich die absolute Premiere, ich hab die Burg noch nie von Innen gesehen. Und während die Jungs auf die Drachenrutsche nach 5 Minuten keinen Bock mehr hatten, wären sie am liebsten für den Rest des Tages im Limerick Castle geblieben. Obwohl das Bällebad (Vermutlich coronabedingt) leider geschlossen hatte.

Was das Teil jetzt taugt, kann ich so nicht mal sagen, ich bin schlicht und ergreifend zu groß, um mich durch die engen Gänge zu zwängen, aber die Gemälde sahen durchaus witzig aus, die Kids hatten ihren Spaß und ich eine halbe Stunde meine Ruhe. Was will man mehr.

Nach dem Rumturnen im verrückten Castle gönnten wir uns alle erstmal ein Eis und legten uns dann gemütlich auf die Chillout-Liegen hinter dem Shamrock Gifts laden. Alle anderen Schattenplätze waren um die Mittagszeit einfach belegt und da hinten hatten wir unsere Ruhe. Vor allem auch vor den paar Wespen, die um diese Jahreszeit gerne Mal in der Nähe von Mülleimern ihr Camp aufschlagen.

Zum Irland-Abschluss gab es dann noch eine Runde Bobby Car, meine Kids sind dann ohne mich auch noch mit Sheep-Rock gefahren, von Drehwürmern hatte ich nach Spinning Dragons die Schnauze voll.

Ciao Ciao Germania, Ciao Ciao Italia

Als nächsten standen dann Deutschland und Italien auf dem Programm. Bin ich 2021 tatsächlich noch nicht mit den Oldtimern gefahren? Na dann wird es jetzt aller höchste Eisenbahn. Dort mit angeknacksten Rippen ein und auszusteigen ist schon eine Leistung, ich will nicht wissen, wie das bei meiner Größe ausgesehen haben.

Es folgten Marionetten-Bootsfahrt und Jim Knopf, bevor wir dann auf der Elfenfahrt mit Entsetzen feststellen mussten, dass der großen Weide vor dem ehemaligen Glaspalast, vermutlich aufgrund des Dauerregens, die Äste entfernt werden mussten. Welch ein trauriger Anblick. 🙁 Immerhin steht sie aber noch und Trauerweiden sind ja besonders hart im Nehmen. So bleibt die Hoffnung, dass sie in 1-2 Jahren wieder in kräftigem Grün ihre Blätter präsentieren darf.

Auch Churros verzichteten wir heute ausnahmsweise Mal, da die beiden Jungs das spanische Kultgebäck nicht wirklich mögen und mir eine Portion alleine einfach zu viel ist. Vollkommen überrascht war ich, dass die beiden Jungs tatsächlich noch mal eine Runde mit dem Geisterschloss gefahren sind, auch wenn sie häufig die Hände vor die Augen hielten. Sie haben sich getraut 🙂 . Piccolo Mondo danach war dann aber deutlich entspannter für die Beiden 😀

Schnokeloch und Poseidondusche

Mit Hans fuhren wir dann zu den LSD-Dinos ins Schnokeloch, bzw. in Madame Freudenreichs Curiostés. Ich hab nie verstanden, was die da wirklich singen, für mich klang das irgendwie nach Biba-Buzze-Mann, aber das Lied vom Hans im Schnokeloch gibt es ja wirklich. Man lernt eben nie aus und sieht, der Europa-Park tut auch was für unsere Bildung.

Nach den Dinos ist vor Atlantis und hier durften wir erfreut feststellen, dass der rote Krebs jetzt kein roter Krebs mehr ist, sondern dass er farblich einen neuen Anstrich bekommen hat. Und der steht ihm ausgezeichnet. Etwas, dass mir am Europa-Park so gefällt ist, dass der Park nie schläft, dass ständig irgendwo was angepasst oder verbessert wird und somit jeder Besuch eine neue Entdeckungsreise wird.

Next Step Poseidondusche. Ähnlich wie Limerick Castle hätte ich meine Kids dort auch eine Stunde und mehr rumtoben lassen können. Wir sind ordentlich nass geworden, aber bei fast schon hochsommerlichen Temperaturen nehmen wir so eine willkommene Abkühlung doch gerne wieder mit. Gerade bei diesem Wetter wäre ich natürlich lieber selbst mit Poseidon gefahren, aber das hole ich dann in zwei Wochen nach.

Ich mag ja viele Themenbereiche im Europa-Park aber bei dem Wetter ist für mich Griechenland immer das absolute Highlight 🙂

Komm mit mir ins Abenteuerland

Der Jüngere der beiden Kids wollte unbedingt mit der Tiroler Wildwasserbahn fahren, also biss ich auf die Zähne und ging mit ihm direkt rüber nach Österreich. Kann man da nein sagen? Nein, kann man nicht. Die Schmerzen hielten sich aber in Grenzen, waren weitaus weniger schlimm, als bei den Spinning Dragons. Hoch und runter geht scheinbar, nur drehen geht nicht. Was auch nicht geht ist, dass man kleine Kids so ganz nach vorne in die Bahn setzt, die können ja kaum über den Baumstamm drüber schauen. Das nächste Mal Bitte wieder Mitte.

Es folgte die Dschungel-Floßfahrt. Ja, meine Kids lieben auch diese Bahn. Ich auch, vor allem wenn 2 Tage nach dem EP-Besuch die Info durchsickert, dass mit dem lang spekulierten Umbau der Bahn im nächsten Jahr begonnen werden soll. Einem Umbau bin ich nicht abgeneigt, da die Bahn doch schon einige Jahre auf dem Buckel hat und an einigen Animatronics inzwischen auch der Zahn der Zeit nagt. Allerdings fände ich es wohl schade, wenn man sich von dem Afrikathema gänzlich verabschieden würde, denn ich mag diesen Part im Europa-Park sehr gerne. Gerade durch die grünen Bäume und dem Spices hat man echt das Gefühl, man wäre im Dschungel gelandet. Eines ist sicher, die Dschungel-Floßfahrt wird dieses Jahr noch einige Ehrenrunden mit mir drehen.

Eine kleine Stärkung gab es dann im Anschluss auf der Adventure Food Station. Dieses Mal standen Chicken Nuggets mit Pommes auf der Speisekarte und oh wunder, die waren sogar essbar. Die Burger sehen ja nicht so appetitlich aus, die Nuggets schmeckten aber durchaus. Kein Vergleich zu dem komischen Gyros, welches ich im Juni in der Mykonos Taverne verspeist habe.

Ehrenrunde – Im Schnelldurchlauf

Die letzte Stunde im Europa-Park verbringt man gerne damit, die besten Attraktionen des Tages noch einmal zu fahren. Dabei legt man stets ein unglaubliches Tempo an den Tag und schafft in einer Stunde genauso viele Schritte, wie in den 6-7 Stunden davor. Außerdem war man zu vor immer Recht sparsam mit dem Handy-Akku und fotografierte nur das nötigste und dann schafft man zum Europa-Park Finale doch wieder 500 Fotos in einer Stunde.

Die Kids wollten natürlich noch mal Snorri Touren fahren und als sie mitbekommen haben, dass meine Tochter Snorri-Touren im Juli zweimal hintereinander gefahren ist, ließen sie es sich nicht lumpen die Attraktion an diesem Tag auch noch zum dritten Mal mitzunehmen. Irgendwann ist dann aber auch mal gut, mein Vorsatz für die nächsten Besuch: Snorri Touren nur noch einmal.

Schlittenfahrt Schneeflöckchen bekam dann an diesem Tag doch noch seine Premiere, deshalb nahmen wir den Darkride im russischen Themenbereich mit auf die Ehrenrunde. Es folgten die zweite Runde Atlantis und Madame Freudenreich durfte natürlich auch nicht fehlen.

Irisches Finale und Jim Knopf Again

Das Finale fand wie bei unseren letzten Besuchen auch, wieder in Irland statt. Da der Park die Öffnungszeiten auf 18:30 verlängerte, durften die Kids sich im Limerick Castle erneut austoben (Wo nehmen sie bloß die Kondition her?). Meine Wenigkeit stattete schon fast obligatorisch dem Lindt Maitre World noch einmal einen Besuch ab, und in der Tat gab es heuer schon die heißbegehrten weißen Pfefferminz-Eier aus der Herbstkollektion.

Die letzte Fahrt das Tages war dann vollkommen überraschend noch einmal die Reise nach Lummerland und es war wirklich der letzte Zug der aus dem Bahnhof fuhr, danach war Schicht im Schacht. Zweimal Jim Knopf an einem Tag. Das hat es auch für mich bisher noch nicht gegeben. Spricht aber auch für die Attraktion, die mir inzwischen sogar richtig gut gefällt.

Fazit

Der 06.09. war der erste und einzige Tag während der ganzen Corona-Pandemie, an dem ich mit meiner Clubkarte eingecheckt habe. Die Clubkarte, die ich mir zu meinem Geburtstag 2019 gegönnt habe. Es war auch der letzte Tag, an dem die Clubkarte gültig war und deshalb wollte ich unbedingt, trotz starker Rippenschmerzen noch einmal in den Park gehen.

Jetzt heißt es natürlich abwarten, ab wann und zu welchen Konditionen die Clubkarte verlängert wird. Ich habe Ende September in weiser Voraussicht noch mal frühzeitig (So lang dies möglich war) einen kostenlosen Termin gebucht, für die Halloween-Zeit müsste ich dann aber ein normales Tagesticket ziehen.

Ich bin guter Dinge, dass der Park dieses Jahr nicht mehr schließen muss und wir das volle Halloween und Winterprogramm erleben dürfen. Auch wenn der Park im Sommer wunderschön ist, so bleiben für mich Halloween und der Winterzauber die absoluten Highlights des Jahres. Die nächsten beiden Male bin ich dann auch wieder alleine im Park unterwegs. Dann heißt es endlich wieder: It’s Halloweeen, It’s Halloweeen.

Top 3 Attraktionen:
1. Fjord Rafting
2. Piraten in Batavia
3. Tiroler Wildwasserbahn

Attraktionen Gesamt: 17
Anzahl Schritte: 13598
Kilometer: 10,02 km

Details:September 2021: Männertag