Juli 2021 – Premiere mit Tochter

Hatte mein Ticket für Mitte Juli ja bereits im Juni gezogen, wollte vor dem Start der Feriensaison einfach noch mal etwas Parkluft schnuppern. Dann entschieden wir ganz spontan unserer Tochter zum vierten Geburtstag ein besonderes Geschenk zu machen. Nachdem ihre ursprünglich angedachte Winterzauberpremiere dem Lockdown zum Opfer fiel, war die Zeit nun reif für ihren Europa-Park Start.

Für mich sollte es der erste Besuch im Juli überhaupt werden und länger als einen halben Tag hatte ich dieses Mal sowieso nicht eingeplant, und gerade wenn man mit einem vierjährigen Kind in den Park geht, dann reicht das auch locker. Es war klar, dass wir heute nur für sie da sind und dass wir keinerlei Thrill-Attraktionen fahren würden. Einfach nur hingehen, entspannen und Spaß haben. Und natürlich war ich schon gespannt drauf, wir ihr mein Wohnzimmer so gefallen würde.

I can see clearly now, the rain has gone

Der Wettergott hatte für diesen Tag ursprünglich Starkregen und Gewitter angesagt, man konnte auch im Eingangsbereich gut erkennen, dass es bereits die Tage zuvor ordentlich geschüttet hat. Die Unterführung stand leicht unter Wasser. Hatte ja aufgrund der Wettervorhersage die leise Hoffnung, dass es vielleicht nicht ganz so voll werden würde. Dem war aber nicht so, der Parkplatz war richtig gut gefüllt als wir gegen 13:30 den Europa-Park erreichten. Das Regenkeep für unsere Tochter hatten wir natürlich zu Hause vergessen, also sind wir erst mal in die Shopping Passage gegangen und haben ihr, wie es sich für einen EP-Besuch eben gehört, ein Snorri-Regendingens gekauft. Aber um es vorne weg zu nehmen, wir hätten es nicht gebraucht, vom großangekündigten Regen war während des ganzen Besuches nichts zu sehen, später sollte sogar die Sonne rauskommen.

Wie immer, wenn ich mit meiner Frau im Park bin, führte der erste Weg dann direkt nach Italien, um sich gleich mal eine Portion Churros zu gönnen. Das ist von hoher Wichtigkeit, denn die Fahrt in den Europa-Park ist lang und anstrengend und danach hat man erst einmal Hunger. Und wenn ich denn Churros Duft einatme weiß ich, dass ich wieder zu Hause bin.

Irische Elfen

Nach den Churros ist vor der Elfenfahrt. Die erste Fahrt meiner Tochter also durch das Blumenmeer . Herrlich schön, herrlich entspannend. Und große leuchtende Kinderaugen sind einfach unbezahlbar. Es folgte eine Fahrt mit Jim Knopf nach Lummerland und die Marionettenbootsfahrt, viel chilliger kann man einen Europa-Park nicht fahren.

Jim Knopf gefällt mir ja inzwischen sogar richtig gut, gerade im Frühling, wenn alles schön zugewuchert ist. Ich hoffe echt, dass man im Zuge des Wilden-13 Films vielleicht noch die ein oder andere Figur in die Bahn integriert, da vor allem der Höhlenpart noch ein bissl mau ist.

Über die Elz, die ordentlich Wasser hatte und irgendwie in die falsche Richtung lief, ging es dann nach Irland. Erstmal die Drehwurmtoleranz meiner Tochter checken und eine Runde Sheep Rock fahren. Alles in Ordnung. Und dann direkt weiter zur Drachenrutsche. Und wie eigentlich zu befürchten war, ging die Kleine auch schnurstracks nach oben und probierte alle verrückten Rutschen durch. Ich machte mir es derweil in einem Strandkorb gemütlich.

Dinos und Walliser Stangen

Wenn man mit Kids das erste Mal in den Park geht, ist es immer schwierig sie von den Spielplätzen wegzulotsen. Die würden am liebsten nichts anderes machen, als den ganzen Tag die Drachenrutsche rauf und runter zu rutschen. Deshalb ist es gut, sie unmittelbar danach in ein weitere fantastische Welt eintauchen zu lassen und erfahrungsgemäß funktioniert das mit den LSD-Dinos einfach am besten. So war das auch an diesem Tag, zumal wir sie wegen Snorri ja noch ein bisschen auf die Folter spannen wollten.

Meine Frau brachte uns dann auf die glorreiche Idee, mal bei den Walliser Stuben vorbeizuschauen. Ich selbst ging zu dem Zeitpunkt noch davon aus, dass die eigentlich geschlossen sein müssten, so wie die gesamte Corona Saison 2020 eben auch. Und doch oh Wunder, sie hatten tatsächlich geöffnet und da hier auch nicht sonderlich viel los war, packten wir die Gelegenheit beim Schopfe und probierten zum ersten Mal eine Walliser Stange aus.

Die Stange schmeckte wirklich ausgezeichnet. Ein großes Ziel 2021 für mich war ja, meinen kulinarischen Horizont im Park deutlich zu erweitern und nachdem sich das Gyros aus der Mykonos Taverne bei meinem letzten Besuch als einen fürchterlichen Griff ins Clo entpuppte, konnte der EP hier mit der Walliser Stube wieder jede Menge Punkte gutmachen.

Snorri Time – Tagein und aus

Nach Atlantis schauten wir uns gemeinsam Snorris Adventure im Traumzeit-Dome an. Schlimm, wenn die Sektion Helikopter Eltern dort dann wutentbrannt das Dome verlässt, weil Snorri von Svalgurok gefressen wird. Solche fürchterlichen Grausamkeiten sind den armen Kindern von heute ja nicht mehr zuzumuten. *Mega-Facepalm*. Bitte lieber Europa-Park, stattet den Film einfach mit einer FSK-16 Freigabe aus.

Bevor es dann endlich zu Snorri Touren ging, machten wir noch einen klitzekleinen Abstecher nach Russland und nahmen die Schlittenfahrt Schneeflöckchen mit ausnahmsweise maulte dieses Mal keiner über die Attraktion.

Dann war es endlich so weit, die Snorri-Touren Premiere stand auf dem Programm. Meine Tochter kann das Party Trolldal Lied schon auswendig mitsingen und erkannte die ersten Töne des fiesesten Europa-Parks Ohrwurm bereits in der Queue. So ein bisschen skeptisch war ich schon, für die Kleinen ist zumindest der Part mit der bösen Meerjungfrau vor den singenden Trollen durchaus etwas gruselig und wie sie auf den Film in der Kuppel reagieren würde, konnte ich so gar nicht vorhersagen.

Nun ja, ihre Reaktion? Was denkt ihr? Genau, Snorri Touren ist so toll, dass sie gleich nochmal fahren wollte. Also Treppe rauf, Treppe runter, Leinen los, Ohrwurm an, und alle singen jetzt mit: Tag ein und aus, singen wir laut, nur deshalb blüht unser Wald grün ……. Sie wäre übrigens auch noch ein drittes Mal gefahren

Märchenland und Wurzelrutschen

Zweimal hintereinander kann man Snorri Touren fahren, dreimal ist dann aber des Guten in der Tat etwas zu viel. Deshalb auf zu neuen Ufer, nach Afrika ins Abenteuerland, der Eintritt kostet den Verstand. Snorri Touren und danach Dschungel Floßfahrt. Ob Zufall oder nicht, die beiden Attraktionen fahr ich öfters hintereinander. Hab ich ja schon nach meinem letzten Besuch geschrieben, dass die Dschungel Floßfahrt jetzt zum Pflichtprogramm für jeden weiteren Besuch wird, da Gerüchten zufolge der Umbau in der kommenden Wintersaison starten könnte.

Den Märchenwald hab ich zeitbedingt bei meinem Juni-Besuch noch ausgelassen, aber geht man mit kleinen Kids in den Park, darf der Wald natürlich nicht fehlen, zu mal auf den Weg dahin auch noch prima die Arthur-Wurzelrutschen mitnehmen kann. Die Kinderbahn Wichtelhausen gehört natürlich ebenso zum Pflichtprogramm, zumindest so lange sie noch mit der Bahn fahren dürfen.

Irischer Wein bzw. Irische Lindt Kugeln

Selbst wenn man drei Wochen vorher schon mal Lindt Kugeln gekauft und sein Notreservoir zu Hause halbwegs aufgefüllt hat, muss ein Abstecher in das Lindt Maitre World in Irland einfach sein. Waren dieses Mal aber gnädig, da der Sommerkollektion im Gegensatz zur Herbst/Winter-Lindt-Aktion doch die oder andere Lindt-Perle fehlte.

Während sich meine bessere Hälfte also gemütlich Schokoeier-Suche machte, sollte ich mit meiner Tochter eigentlich Old MacDonalds Traktor Farm unsicher machen. Doch der Holden war mehr danach mit den Spinning Dragons den Drehwurm-Kick ausprobieren. Das bereitete ihr dann so viel Spaß, dass sie nach der öden Traktor-Fahrt gleich noch zwei weitere Dragons-Runden drehen wollte. Allerdings ohne mich! Eine Runde Rundfahrgeschäft ist durchaus noch im Rahmen, bei zwei oder drei hintereinander kann ich mir mein Mittagessen gleich nochmal anschauen, darauf verzichte in dann liebend gerne. Zum Glück ist meine Frau da etwas härter im nehmen und so konnte ich den beiden Drehwürmern dann von außen bei ihren Ehrenrunden zuschauen.

Die letzte Fahrt des Tages war dann schon traditionell obligatorisch Piccolo Mondo. Müsste mal nachschauen, aber Familienausflüge im Park enden in den meisten Fällen tatsächlich mit diesem Darkride. Bietet sich ja auch an, hat ja auch meistens noch etwas länger geöffnet als andere Attraktionen

Tarte Flambée und Finalé

Endlich hatte der Flammkuchenstand wieder geöffnet. 2020 und bei meinem Juni-Besuch musste ich ja leider noch auf diese köstliche elsässische Spezialität verzichten. Richtiger Flammkuchen, vorzugsweise aus Roeschwoog zählt ja zu meinen absoluten Lieblingsgerichten. Der Europa-Park Flammkuchen kann der Roeschwoog-Variante natürlich nicht das Wasser reichen, aber ich esse ihn dennoch sehr gerne und er schmeckt auch deutlich besser als die fettige Mario’s Pizza Pizza. Hat der Flammkuchen-Stand geöffnet, ist der Flammkuchen im Grunde genommen das perfekte Abschiedsessen für mich.

Wir schauten noch ein bisschen Ornella de Santis und Daniel Johnson bei der Goodbye-Show zu und ließen den Tag dann noch gemächlich im Schlosspark ausklingen. Meine Tochter war tapfer bis zum Schluss. Aus Erfahrung mit meinen beiden Jungs weiß ich, dass vor allem die letzte halbe Stunde für die Kinder dann sehr anstrengend sein kann, wenn die Müdigkeit kommt, wird gequängelt was das Zeugs hält, bis letztlich die Tränen kullern. Meine Tochter ging ohne Murren zurück ins Auto um dort nach ein paar Sekunden ins Land der flachen Dächer zu verschwinden und von Snorri zu träumen.

Fazit und Ausblick

Der großangekündigte Starkregen blieb zum Glück aus, so dass wir einen wundervollen halben Tag im Europa-Park verbringen konnten. Es war wirklich zum ersten Mal, dass ich auf sämtliche Thrill-Attraktionen, aber auch auf Geisterschloss und Batavia verzichtet habe. Aber ich muss zugeben, das hatte schon was für sich. Vermisst hab ich höchstens die Batavia-Piraten, aber den Rest? Mit einem Kind das erste Mal den Europa-Park erleben ist unbezahlbar, diese leuchtenden, strahlenden Augen sind mehr Wert als die 20.Fahrt mit dem Alpenexpress.

Ein halber Tag reicht für ein Kind in dem Alter auch vollkommen. Der Park war richtig gut besucht, auf den Wegen herrschte häufig ameisenhaufenartiges Gedränge. Wartezeiten hatten wir trotzdem keine, da wir einfach die richtigen Attraktionen für unsere Tochter ausgesucht haben. So wurde es ein absolut stressfreier Besuch bei traumhaftem Wetter.

Für mich wird es jetzt wichtig, dass ich langsam wieder in den Flow der regelmäßigen Besuche komme, lieber auch mal ein halben Tag zwischendurch einschieben und dafür alle 3 Wochen in den Park gehen. Ich merke einfach, wie gut mir die Europa-Park Besuche in Zeiten der Pandemie einfach tun. Rausgehen, Spaß haben und abschalten. Hoffe jedenfalls schwer, dass wir demnächst die Clubkarten wieder verlängern dürfen. Aktuell sind sie ja gerade reaktiviert und meine läuft noch bis zum 06.09.

Auch wenn die Corona-Zahlen aktuell wieder etwas anziehen und man vielerorts bereits von der vierten Welle spricht, kann ich mir nicht vorstellen, dass der Park noch einmal schließen wird. Es wird eher darauf hinauslaufen, dass bei hohen Infektionszahlen eben nur vollständig geimpfte Personen in den Park dürfen.

Spannend bleibt natürlich die Frage, in welcher Form die Clubkarte reaktiviert wird und welche neue Modelle folgen werden. Für den September habe ich noch mal einen weiteren Besuch eingeplant. Am 06.09., dem letzten Tag meiner gültigen Clubkarte bin ich spätestens wieder im Park unterwegs. Dann vielleicht mit meinen beiden Jungs.

Top 3 Attraktionen:
1. Snorri Touren
2. Elfenfahrt
3. Dschungel Floßfahrt

Attraktionen Gesamt: 11
Anzahl Schritte: 8211
Kilometer: 6,25 km

Details:Juli 2021: Premiere mit Tochter